Almwanderung vom Hochkar - Hochreit

Hochkar - Ringkogl - Schwarzalm               13km | 5-6 h | ▲544 Hm

schwer durch die Länge, keine Kletterstellen, herrliches Panorama

Gehzeit vom Hochkar bis zum Ringkogel ca. 3 Stunden und weiter leicht bergab zur Schwarzalm eine gute halbe Stunde. Von der Schwarzalm auf Hochreit 2 -3 Stunden

Trittsicherheit und gute Kondition sind Voraussetzung!

Vom Hochkar Schutzhaus führt eine Schotterstraße mäßig steil hinauf zum Blachlboden, wo 1998 am Fuß des Scheiterkogels ein Bergsee künstlich angelegt worden ist.

Rückblickend zum Skigebiet Hochkar tauchen im Westen Stumpfmauer und Gamsstein auf. Vom Blachlboden der nun schmale Weg unterhalb von kleinen Felsabbrüchen zur weiten Karstmulde wo weiter rechts  die Schrotleinerhütte steht. Der Steig geht in mehrere Kehren einen Wiesenstreifen hinauf über die Forststraße querend zu einem flachen Sattel zur Wegkreuzung unter der „Schmalzmauer“. Jetzt Richtung Dürrenstein (einem Teilabschnitt der Alpintour) Vom Sattel führt der Weg ein kleines Stück hinunter und unterhalb der Schmalzmauer querend, wieder hinauf zur Gratschneide. Nun eröffnen sich wieder herrliche Ausblicke das gewaltige Hochschwabmassiv, Wiener Alpen,  Dürrenstein (hinter dem Ringkogl), ins Waldviertel (Donautal)….. Durch Latschengassen zwischen alten Wetterfichten und Almböden geht es auf und ab. Danach überquert man die steinübersäten Bergwiesen des „Munsinplanes“ bis  dann der letzte Aufstieg kommt auf den Ringkogel. Dieser Höhenweg ist sehr empfelenswert, es erwartet Sie eine wunderbare Aussicht auf dem Weg zum Ringkogl mit Höhepunkt am Gipfel.

Bevor man den Ringkogel erreicht zweigt links der Weg zur Schwarzalm (Halterhütte) ab.

Schwarzalm:   Bewirtschaftete Halterhütte von Mitte Juni bis Ende September.

Von der Schwarzalm Abstieg auf Hochreit:  Von der Schwarzalm ca 50 m in Richtung Ringkogl zurück  zur Abzweigung. Danach geht es links hinunter in die Karstlandschaft des "Kessels" Der Weg endet auf einer Anhöhe und der Blick wird frei auf die Wiesenalm und Hütte. Die Wiesenalm ist die abgelegenste und landschaftlich schönste Alm des Hochkarmassives. Bei der Hütte links vorbei folgt man den mäßig steilen Bergkamm abwärts mit Ausblick auf den Dürrenstein und in das große Steinbachtal dem „Wildnisgebiet Dürrenstein“. Danach auf einem Steig mit vielen Kehren steil bergab im Wald zu einer Forststraße, die direkt zum Leckermoor führt. Vom Hochmoor führt eine Asphaltstraße zum Bauernhof Ablass.